Imkergrundkurs 2015/16

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Imkerkurs 2015/2016 (Sonntag, 12 April 2015 16:32)

    schwungvoll und motiviert sind wir mit zwei Gruppen in den Grundkurs gestartet:-)

  • #2

    Imkerkurs 2015/2016 (Sonntag, 12 April 2015 16:34)

    Die Lernbienenvölker sind fast alle gut über den Winter gekommen..nun gehts an hegen und pflegen

  • #3

    Imkerkurs 2015/2016 (Samstag, 23 Mai 2015 18:00)

    Mit einer kleinen Gruppe von Jungimkern wurden am Samstag 23.05.2015 kleinere Völker vereint. Durch Abwischen wurden 2 kleine Völker zusammengefügt. Bei einem weiteren kleinen Bienenvolk wurden 2-3 Bienenwaben eines starken Volkes in den Bienenkasten eingefügt. Hoffen wir, dass sich die Bienen wohlfühlen und starke Bienenvölker aufbauen.

  • #4

    Sarah (Sonntag, 24 Mai 2015 08:50)

    Bern
    Bienen auf dem Schweizerhof-Dach in Bern

    Auch wenn das Wetter nicht sonderlich lockt, eröffnete letzhin die Sky Terrasse des Hotels Schwseizerhof die Saison. Dem Wetter trotzen 150'000 Bienen.
    Interessantes Projekt:
    http://www.bernerzeitung.ch/region/bern/Bienen-auf-dem-SchweizerhofDach/story/26526008

  • #5

    Sarah (Sonntag, 24 Mai 2015 08:53)

    Info:
    Presidio Dunkle Biene der Schweiz:
    Die Dunkle Biene Apis mellifera mellifera ist die einzige in der Schweiz heimische Biene. Nach dem Ende der letzten Grossen Eiszeit hat sie es als einzige aller europäischen Rassen geschafft, den Lebensraum nördlich der Alpen zurückzuerobern. Seither hat sich die anspruchslose und robuste Honigbiene perfekt an das hiesige Klima angepasst. Ihr Honig ist ausgesprochen reichhaltig, denn die Dunkle Biene fliegt weit mehr Pflanzenarten an als andere Bienenrassen.

    Mehr dazu unter: http://www.slowfood.ch/was-wir-tun/presidi/presidio-dunkle-biene-der-schweiz/

  • #6

    Sarah (Sonntag, 24 Mai 2015 08:59)

    wie versprochen hier zur Info der Link zu Wildbienen:
    Was sind Mauerbienen?
    Mauerbienen gehören zu den solitär lebenden Wildbienen. Sie machen zwar keinen Honig, bestäuben dafür viel effizienter als eine «normale» Biene. Zudem sind sie von Grund auf friedfertig, stechen nicht und belästigen auch niemanden beim Essen:-)


    http://wildbieneundpartner.ch/

  • #7

    Sarah (Donnerstag, 28 Mai 2015 16:41)

    Heute in der BZ ein Artikel zu HobbyimkerM. Stämpfli:

    Aeschau/Bern
    Der Emmentaler, der mit seinen Bienen auszog
    Gras- statt blühende Magerwiesen: Weil es den Bienen auf dem Land oft an Nahrung fehlt, zügelt der Hobbyimker Michael Stämpfli seine Bienen vom Emmental nach Bern.

  • #8

    Imkerkurs 2015/2016 (Montag, 10 August 2015 16:19)

    Kurstag im LBS
    Werte Kursteilnehmer, Hilfe, Hilfe, wir “müssen“ unbedingt Honigschleudern. Bitte Schleier und saubere Handschuhe mitbringen. Den Ordner und das Buch könnt ihr zu Hause lassen, da wir mit Schleudern genügend Arbeit haben.
    Wenn ihr wollt, nehmt ein leeres 500 g Glas mit, damit ihr am Sonntagmorgen frischen Honig geniessen könnt.
    Mit Honigsüssen Grüssen
    Walter

  • #9

    Sarah (Montag, 10 August 2015 16:22)

    Aus der MIGROS Zeitung NR33:
    Der Förderfonds Engagement MIGROS hilft kreativen Köpfen die etwas Neues in Gang bringen wie z.B der Imkerschule. Durch massgeschneiderte Kurse werden Imkerinnen und Imker weitergebildet. Im Zentrum steht dabei die Bienengesundheit. www.vdrb.ch/imkerbildung-ch

  • #10

    Hotel-Bienen (Freitag, 06 November 2015 08:15)

    Drei Mini-Hotels auf dem Dach

    Auf dem Dach des Hotel Schweizerhof Bern summt es – für rund 150'000 neue fleissige Gäste sind die drei installierten „Mini-Hotels" seit April 2015 das neue Zuhause. Damit beteiligt sich das Fünfsterne-Superior-Hotel als erstes Unternehmen der Stadt Bern am innovativen Projekt des Jungunternehmens „CitizenBees".



    SUMM SUMM SUMM...

    Rund 150‘000 fliegende Mitarbeiter sind in drei „Mini-Hotels“ auf dem Dach des Hotel Schweizerhofs in Bern zuhause. Damit beteiligen sie sich am innovativen Projekt des Jungunternehmens „CitizenBees“. Das Start-up setzt sich für die Verbreitung von urbanen Bienenvölkern ein mit dem Ziel, das ökologische Gleichgewicht zu fördern und auf die Problematik des Bienensterbens aufmerksam zu machen.

    „In der Schweiz stirbt jährlich ein Drittel des Bienenbestands. Die Bienen sind jedoch für das natürliche und landwirtschaftliche Ökosystem essenziell“, erklärt Audric de Campeau, Inhaber von „CitizenBees“.

    Laut de Campeau fühlen sich die Honigbienen in der Stadt wohl. Anders als auf dem Land kommen Pestizide in der Stadt kaum zum Einsatz. Zudem ist die Vielfalt der Blüten im Gegensatz zu den Monokulturen in ländlichen Gegenden grösser. Es wird ihnen sogar nachgesagt, dass ihr Honig besser schmecke. Die Bienen kommen in den Genuss der Blüten im Botanischen Garten, im Rosengarten oder auf den Terrassen der Stadt Bern.

    Um das Wohl der Bienen auf dem Dach des Hotel Schweizerhof Bern kümmerst sich ein Imker. Die fleissigen Gäste der drei Bienenstöcke können jährlich, je nach Wetter, bis zu 140 kg Honig produzieren.

    Zum weiterlesen hier noch paar Medienstimmen:

    •TeleBärn: Luxus-Hotel beherbergt Bienen-Kolonie
    •20 Minuten: Bienen zu Gast im Hotel Schweizerhof
    •Blick am Abend: (Bienen-) Hotel Schweizerhof

Suche auf Homepage

Gönner Werbung

10% Prämienrabatt für alle Imker!

Mit Imkerladen im 1. Stock

Agenda

Jahresschlusshöck am Freitag, 24. November 2017 ab 19.00 Uhr im Schulhaus Reutenen

 

INTERESSIERTE MELDEN SICH BITTE BIS AM 17.11. AN!

(Bei Walter Leuenberger oder Kurt Tschanz)

Film Tipp

Auf dem Bauernhof in Oensingen kümmert sich Familie Dietschi um ein Bienenvolk – wie anno 1517.

Übersetzer

Website Übersetzung